Jane Eyre - Charlotte Brontë

Ich habe heute Vormittag endlich Jane Eyre von Charlotte Brontë fertiggelesen. Soll ich mich nun darüber freuen oder dem Ende des Buches hinterhertrauern? Eine endgültige Antwort fällt mir wahnsinnig schwer, da ich dem Buch gegenüber eine sehr zwiegespaltene Meinung habe. Einerseits hatte ich teilweise ziemlich Probleme mich zum Weiterlesen zu animieren und war Hin und Wieder versucht Sätze, Absätze oder gar Seiten zu überspringen. Andererseits aber hat mich die Geschichte, die Jane Eyres Leben von einem Waisenkind hin zu einer Gouvernante und Lehrerin erzählt und in einer Liebesgeschichte mündet, auch in ihren Bann gezogen. Schlussendlich aber haben die Schwierigkeiten, die ich mit diesem Buch hatte, das Lesevergnügen dermaßen beeinflusst, dass ich diesem Buch drei Sterne gebe.

Was leider noch hinzkommt, ist die Tatsache, dass ich durch das Buch "Der Fall Jane Eyre" von Jasper Fforde schon einiges über den Handlungsverlauf der Geschichte wusste und somit das "Spannungsmoment" etwas darunter gelitten hat.

Dennoch, und das möchte ich wirklich noch hinzufügen, ist Jane Eyre von Charlotte Brontë ein Klassiker, den man auf jeden Fall gelesen haben sollte (und vielleicht auch mehr genießen könnte, wenn man nicht schon einiges über den Plot wissen würde).