Die kleine Hexe - Otfried Preußler

Vor kurzem war überall von der Idee zu lesen, ältere Kinderbücher der modernen Sprache anzupassen. Im Besonderen geht es dabei um Otfried Preußlers Buch "Die Kleine Hexe", aus dem die Wörter "Neger" oder auch "wichsen" im Sinne von putzen/polieren gestrichen wurden. Argumentiert wurde diese Vorgehensweise vom Verlag mit der Begründung, dass Kinder und Jugendliche heutzutage etwas anderes unter diesen Wörtern verstehen als früher. Auch Christine Nöstlinger, bekannte österreichische Kinderbuchautorin, hat sich zu diesem Thema zu Wort gemeldet. Ihrer Ansicht nach sei dies "Unfug"(Quelle 2), denn "[i]n Erwachsenenliteratur würde man nie so reinpfuschen".  (Quelle 2) "Nöstlinger würde es reichen, wenn man das Wort "Neger" mit einem Sternchen versehen und am Fuß der Seite erklären würde, dass es vor 50 Jahren ein normaler Ausdruck war." (Quelle 2)

 

Wie steht ihr zu dieser Thematik? Findet ihr, dass es an der Zeit ist, gewisse Begriffe aus der Kinderliteratur zu entfernen, oder empfindet ihr dies als einen zu starken Eingriff? Ich persönlich bin der Meinung, dass gerade weil das Wissen über Wortbedeutungen offensichtlich verloren geht, es ein Grund ist, diese zu bewahren und Kinder gegebenenfalls beim Lesen darüber aufzuklären oder den von Nöstlinger vorgeschlagenen Weg zu gehen. 

 

Quelle 1: Bericht zur Modernisierung von "Die kleine Hexe"

Quelle 2: Christine Nöstlingers Meinung