Maybe some of you have already seen that I started a new project about a week ago: Ulysses by James Joyce. Encouraged by a group reading I searched for this book that sat on my shelf for a long long time unread. I’m about 20% in and just finished the seventh chapter called Aeolus. The absolute horror chapter so far was Proteus – the third one. Even though it only was about 20 pages long, it felt like 60 or even 80 and because of the writing style reading was unbelievable exhausting. Nevertheless there are some parts that are really good and fun to read and paint a picture of the old-time Dublin which nearly makes me believe that I'm there myself. I’m eager to know what Lestrygonians will be like.

 

 

Manche haben vielleicht schon entdeckt, dass ich vor ungefähr einer Woche ein neues Leseprojekt gestartet habe: Ulysses von James Joyce. Animiert durch eine Lesegruppe, habe ich meine Bücherregale durchstöbert um dieses Buch, das schon seit einer halben Ewigkeit – von mir - ungelesen irgendwo verstaubt, zu finden. Bisher habe ich etwa 20% geschafft und habe erst kürzlich das siebente Kapitel, genannt Äolus, beendet. Die größte Qual war bis jetzt das dritte Kapitel mit dem Namen Proteus. Würde ich es nicht in einer Gruppe lesen, wäre ich nicht sicher, ob ich es nicht zur Seite gelegt und niemals mehr angeschaut hätte. Es ist zwar nur etwa 20 Seiten lang, fühlt sich aber wie die drei- oder vierfache Menge an und ist gerade wegen seines Schreibstils unglaublich anstrengend gewesen. Dennoch muss ich zugeben, dass dieses Buch auch wirklich gute Teile hat, bei denen es mir sogar Spaß macht, sie zu lesen und teilweise Dublin so gut beschrieben wird, dass ich das Gefühl habe mittendrin zu sein. Ich bin wirklich gespannt, was Lästrygonen für mich bereithält!