The Scarlet Letter - Nathaniel Hawthorne The Wonderful Wizard of Oz - L. Frank Baum Grave Peril - Jim Butcher (Ender's Game (Revised)) By Card, Orson Scott (Author) mass_market on (07 , 1994) - Orson Scott Card

Since the movie adaptation of Orson Scott Cards Ender's Game will hit the cinemas this year, I really wanted to read it. It was an absolutely great book, that I finished only in a few days - I just couldn't wait too long to learn more about Ender. (5 stars!!) The prologue to The Wonderful Wizard of Oz is currently running in the cinemas, so it was time for me to read the book - for the first time - as well. I expected something different, a different writing style with more descpritions and was a little bit disappointed in the end - but maybe the reason is the Project Gutenberg version I chose, and newer releases are different. (nevertheless --> 4 nostalgia stars) Last but not least I read Grave Peril, the third part of Jim Butchers Dresden Files. I did like the two predecessors but the third book was definitelly the best one - storywise. (4 stars) Today (I know it's already April, but I only had to read about 15 pages) I finished The Scarlet Letter from Nathaniel Hawthorne - after a long long month. I really had my problems with this book (once again I read a Project Gutenberg version) - the choices of words, especially in conversations, really needed getting used to it and I wasn't really convinced about the first chapter of this book as well. I wanted to start reading about Hester Prynne and her experiences and had to struggle through a - way too long - part about the Custom House - some sort of autobiographical story about Nathaniel Hawthorne. I did like the story and it is a classic novel everyone should read in his/her life, nevertheless I only gave it 2,5-3 stars. Maybe I should try this book again in a few months - but the next time I'm going to choose a newer edition.

 

* * *

 

Nachdem dieses Jahr die Verfilmung von Orson Scott Cards Ender's Game mit Harrison Ford und Asa Butterfield ins Kino kommt, war es für mich an der Zeit, dieses Buch auch endlich mal zu lesen. Es gibt nicht wirklich viel dazu zu sagen, außer, dass es ein wahnsinnig gutes Buch war, das ich in nur wenigen Tagen gelesen habe - ich konnte dieses Buch einfach nie beiseite legen, da ich immer wissen wollte, was Ender noch so alles passiert (5 verdiente Sterne!!!). Auch die Vorgeschichte vom Zauberer von Oz hat ihren Weg ins Kino gefunden und das war Grund genug für mich, L. Frank Baums Geschichte zum ersten Mal zu lesen. Da ich mir vor allem den Schreibstil vollkommen anders vorgestellt hatte, war ich am Ende dieses Buches doch ein wenig enttäuscht. Es kam mir so vor, als hätte der Autor beim Verfassen dieser Geschichte eine Checkliste abgearbeitet und vor allem ausführlichere Beschreibungen haben mir wirklich gefehlt - aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich die - kostenlose - Project Gutenberg Version gewählt habe (aus Nostalgiegründen gibts hier 4 Sterne). Zu guter Letzt habe ich noch den dritten Teil der Dresden Files von Jim Butcher Grave Peril gelesen. Wie man in meinem Bücherregal sehen kann, haben mir die ersten beiden Bücher schon sehr gut gefallen, aber was die Geschichte betrifft, hat Grave Peril seine beiden Vorgänger um Meilen überholt (4 Sterne gibts davor). Heute Nachmittag (ich weiß, eigentlich ist schon April - aber ich hatte nur noch 15 Seiten zu lesen) habe ich dann nach einem sehr langen Monat doch noch The Scarlet Letter von Nathaniel Hawthorne fertig gelesen. Ich hatte unglaublich Probleme mit diesem Buch (vielleicht ist wieder die Project Gutenberg Version schuld?), vor allem was die Wortwahl - gerade in Gesprächen - betrifft. Es hat schon einige Zeit gedauert, bis ich mich an den Schreibstil gewöhnen konnte. Außerdem musste ich mich zu Beginn durch ein ewig langes - meiner Meinung nach eher langweiliges - Kapitel über das Custom House, eine Art autobiographische Geschichte über Nathaniel Hawthorne, kämpfen. Mir hat die Geschichte im Grunde gut gefallen und Der scharlachrote Buchstabe ist ein Klassiker, den jeder mal in seinem Leben gelesen haben sollte. Nichtsdestotrotz gibt es von mir nur 2,5 bis 3 Sterne für dieses Buch.