Meine Lieblingsreihen Teil 1

 

Jetzt habe ich auf einmal einen Blog, obwohl ich mich jahrelang dagegen gewehrt habe, und dieser muss auch gebührend gefüttert werden. Rezensionen schreibe ich nicht bei allen Büchern gleich gerne, also habe ich mich gefragt, was ich denn sonst noch alles damit anfangen könnte. Und da ist mir die Idee gekommen, dass ich doch immer wieder mal meine Lieblingsbücherreihen diverser Genres all den Interessierten, die mir folgen, vorstellen könnte.

 

Mit welcher Reihe und vor allem auch mit welchem Genre fange ich also an? Die Entscheidung ist mir richtig schwer gefallen, da es doch eine beachtliche Auswahl gibt – was ihr dann in nächster Zeit schon noch sehen werdet.

 

JASPER FFORDE: THURSDAY NEXT

 

Beginnen werde ich mit einem Autor, den ich erst vor kurzem selber entdeckt habe: Jasper Fforde. Die Serie, über die ich hier sprechen möchte, dreht sich um Literaturagentin Thursday Next. Es ist ziemlich schwer diese Reihe definitiv einem Genre zuzuordnen, da es sich meiner Meinung nach um eine Mischung aus Science Fiction-, Fantasy- und Krimielementen handelt.

 

Die Thursday Next-Reihe von Jasper Fforde spielt in einer Parallelwelt, in der Literatur einen sehr hohen Stellenwert hat. Autoren und ihre Werke werden regelrecht vergöttert. Ein Großteil der Eltern benennt sogar ihre Kinder nach ihnen, sodass man Nummern an die Namen anhängen muss, um sie besser unterscheiden zu können. Die Begeisterung für Literatur geht so weit, dass es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern unterschiedlicher literarischer Strömungen kommt und keine Möglichkeit unterlassen wird, Mitglieder einer anderen Gruppe zu bekehren.

Jasper Fforde hat für seine Werke nicht nur eine fiktive Welt geschaffen, sondern diese auch nicht in der Gegenwart stattfinden lassen, sondern in das Jahr 1985 zurückversetzt. In dieser alternativen Realität ist so einiges anders, als wir es gewohnt sind. Man reist mit Eisenbahnen und Luftschiffen und es gibt einen Tunnel durch den Erdmittelpunkt, durch den man mittels Shuttles Städte wie London, Sydney, Tokio oder auch New York in höchstens einer Stunde erreichen kann. Die Gentechnik ist in dieser Parallelwelt so weit fortgeschritten, dass man von zu Hause aus mit Leichtigkeit ausgestorbene Arten wieder auferstehen lassen kann und Dodos als Haustiere keine Seltenheit sind.

 

 

Der Fall Jane Eyre In einem anderen Buch Im Brunnen der Manuskripte Es ist was faul Irgendwo ganz anders Wo ist Thursday Next? The Woman Who Died A Lot

 

Band 1: Der Fall Jane Eyre (orig.: The Eyre Affair)

Band 2: In einem anderen Buch (orig.: Lost in a Good Book)

Band 3: Im Brunnen der Manuskripte (orig.: the Well of Lost Plots)

Band 4: Es ist was faul (orig.: Something Rotten)

Band 5: Irgendwo ganz anders (orig.: First Among Sequels)

Band 6: Wo ist Thursday Next? (orig.: One of Our Thursdays Is Missing)

Band 7: The Woman Who Died a Lot

Band 8: Dark Reading Matter (noch nicht erschienen)

 

Jasper Fforde hat meiner Meinung nach eine unglaublich interessante Parallelwelt geschaffen und wahnsinnig viele tolle Ideen in die Bücher integriert. Gelesen habe ich bisher die ersten drei Bände. Band drei war meiner Meinung nach qualitativ etwas schlechter als seine beiden Vorgänger - aber dennoch waren einige witzige Aspekte dabei. Ich hoffe jedoch, dass Band 4 dann wieder so lustig ist wie die ersten beiden Bücher.